Breuß-Massage

Rudolf Breuß ging davon aus, dass es keine verbrauchten Bandscheiben gibt, sondern nur degenerierte Bandscheiben. Eine Regeneration ist mit der Breuß-Massage möglich, da die Wirbelsäule sanft gestreckt wird und die Produktion der Bandscheibenflüssigkeit angeregt wird. So werden die Bandscheiben wieder aufgefüllt und die Bandscheiben können ihre „Stoßdämpferfunktion“ wieder aufnehmen.

Die Breuß-Massage wird nach der Dorn-Behandlung eingesetzt um die Muskulatur zu erweichen und zu lockern. So kann sich die Muskulatur leichter an die neue Wirbelstellung anpassen und die Wirbel in der optimalen Position halten. Vor der Dorn-Behandlung lässt sie extrem verhärtete Muskelareale formbar machen, um eine Dorn-Behandlung überhaupt durchführbar zu machen. Alleine kann die Massage zur Tiefenentspannung angewendet werden.

Die Breuß-Massage ist eine sanfte, gezielte Massage über der Wirbelsäule. Sie wirkt systemisch, energetisch und vollkommen Entspannend auf die Wirbelsäule. Durch die Anwendung von reichlich Johanniskrautöl und Seidenpapier, wird der Energiefluss gefördert und durch Handauflegen Energie und Harmonie im Rücken unterstützt. Durch ihre tiefgreifende und entspannende Wirkung fühlt sich der Patient leichter, freier und harmonisierter. Der lang ersehnte, gleichmäßige Energiefluss wird auf vielen Ebenen erreicht, wodurch Regenerationsvorgäge in Gang gesetzt werden können.

Viele Patienten haben durch permanenten Negativ-Stress verlernt sich zu entspannen, manche wissen gar nicht mehr wie sich Entspannung anfühlt – hier befinden sich die Betroffenen oft schon am Anfang des fatalen Burnout-Syndroms.

Feedback nach der Behandlung

Patienten berichten, dass sie sich endlich wieder in einem Zustand der Harmonie und Entspannung befinden und auch ihrer Umwelt einfühlsamer gegenüberstehen. Faszinierend ist ebenfalls, dass Patienten, die vor der Breuß-Massage über Schlaflosigkeit (Insomnie) geklagt haben, noch während der Massage einschlafen.